Prüfung von Rauch- und Wärme­abzugs­anlagen

Schutz durch RWA und MRA

Wenn es brennt, entstehen Wärme, Rauch und Brandgase. Etwa 80 Prozent aller Brandopfer sterben durch den Brandrauch, an dem sie ersticken. Hier schaffen Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) sowie Maschinelle Rauchabzugsanlagen (MRA) Abhilfe. Genormt sind sie in der DIN EN 12101-2 und 12101-3 sowie DIN 18232, nach der sich auch die Prüfung der Anlagen durch unser sachkundiges Fachpersonal richtet.

Jeder Brand führt zur Entstehung von Rauchgasen, die mehr oder weniger toxisch sein können. Die Rauchentwicklung im Feuerfall kann dabei sehr rasch und sehr massiv vor sich gehen. Ohne Anlagen zur Entrauchung füllen sich Räume innerhalb weniger Minuten mit Rauch und Brandgasen – und werden zur tödlichen Falle für alle, die sich darin aufhalten. Rauch- und Wärmeabzugsanlagen haben die Aufgabe, im Brandfall Wärme und Rauch abzuführen und schützen so nicht nur Menschen, sondern auch die betroffene Bausubstanz. Wo und wie sie einzubauen sind, legen die entsprechenden Bauordnungen fest.

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen können in maschinelle und natürliche Systeme eingeteilt werden. Beim Natürlichen Rauch- und Wärmeabzug (NRWA) gelangen Gase, Rauch und Hitze über Dach- und Wandöffnungen, die im Brandfall automatisch oder manuell öffnen, ins Freie. Bei maschinellen Anlagen (MRA) wird der Abzug der Verbrennungsprodukte über Ventilatoren gewährleistet.

Die Auslösemechanismen der jeweiligen Anlagen können variieren. Sie sind entweder an einen Brandmelder gekoppelt, haben thermische Auslösemechanismen oder werden durch Brandmeldeanlagen getriggert.

Der Wichtigkeit von MRA und NRWA entsprechend legen die Abzugsanlagen betreffenden Normen eine Reihe von Kriterien fest, die von den Anlagen erfüllt werden müssen. Ihre Funktionssicherheit muss gewährleistet sein; sie müssen unter Schnee- oder Windlast öffnen, wärmebeständig sein und eine bestimmte aerodynamisch wirksame Öffnungsfläche vorweisen.

MRA basieren auf einem motorischen Antrieb und können z.B. als Dach- oder Wandventilatoren vorkommen. Die Entrauchung erfolgt dabei entweder direkt oder durch ein Leitungssystem.

Den Herstellerangaben, mindestens aber einmal jährlich sollten Rauchabzugsanlagen geprüft und gewartet werden. Die Ergebnisse sind in einem Prüfbuch festzuhalten.

© Brinitzer Brandschutz Service e.K.